BMI-Rechner – Body Mass Index berechnen

Mit dem kostenlosen BMI-Rechner können Sie Ihren Body Mass Index direkt online errechnen lassen.

BMI online berechnen

BMI-Rechner

Gewicht (kg):
Größe (cm):
Geschlecht:
Alter:

Alle Angaben sind ohne Gewähr auf ihre Richtigkeit!

Der kostenlose Online-BMI-Rechner berechnet Ihren Body Mass Index.

Geben Sie dazu Ihr Gewicht in Kilogramm, Ihre Körpergröße in Zentimeter, Ihr Alter und Ihr Geschlecht an. Danach klicken Sie auf „berechnen„.

Berechnung (Formel):

Der Body Mass Index wird errechnet, indem man das Körpergewicht (in Kg) durch die Körpergröße (in Meter) zum Quadrat dividiert.

Beispiel:

  • Gewicht: 75 kg
  • Größe: 185 cm
  • Ergebnis: 75 : (1,85)² = 21,9

Body Mass Index Tabelle:

In dieser Tabelle finden Sie alle Informationen zum Normalgewicht, Über- oder Untergewicht, sowie die Klassifikationen nach Alter und Geschlecht.

Optimaler BMI (Normalgewicht) nach Alter:

Alter
BMI
19 bis 24 Jahre
19 bis 24
25 bis 34 Jahre
20 bis 25
35 bis 44 Jahre
21 bis 26
45 bis 54 Jahre
22 bis 27
55 bis 64 Jahre
23 bis 28
alter als 64 Jahre
24 bis 29

BMI-Klassifikation nach Geschlecht:

Klassifikation
Männer
Frauen
Untergewicht
kleiner als 20
kleiner als 19
Normalgewicht
20 bis 25
19 bis 24
Übergewicht
25 bis 30
24 bis 30
Adipositas
30 bis 40+
30 bis 40+

Der so genannte Body Mass Index (kurz: BMI) ist in aller Munde. Er soll Aufschluss darüber geben, ob ein Mensch normal-, unter- oder übergewichtig ist und setzt das Alter, die Körpergröße, das Geschlecht und das Gewicht in ein Verhältnis.

Das sagt der BMI aus:

Ob jemand normalgewichtig und damit erst einmal „gesund“ ist, lässt sich mittels der Berechnung des BMI einfach und schnell bestimmen. Abweichungen – nach oben oder nach unten – lassen sich ebenfalls ermitteln. Gebildet wurden folgende vier Kategorien, die Aufschluss über die Einordnung des BMI geben sollen:

  • Untergewicht (weniger als 19)
  • Normalgewichtig (BMI 19 bis 25)
  • Übergewicht (25 bis 30)
  • Adipositas (ab 31)

Gültig ist der BMI-Rechner übrigens erst für Personen ab 19 Jahren – also für jene, die sich nicht mehr im körperlichen Wachstum befinden.

So wird der Body Mass Index berechnet:

Berechnet wird der Body Mass Index wie folgt:

BMI = (Körpergewicht) : (Körpergröße)²

Gewicht und Bauchumfang - BMI berechnen
BMI berechnen (Quelle: pixabay.com)

Außerdem spielen bei den meisten Rechnern im Internet zusätzlich noch das Alter und das Geschlecht eine Rolle. Grundsätzlich gilt nämlich, dass Übergewicht für Frauen ab einem BMI von 25 beginnt, für Männer hingegen erst ab einem BMI von 26.

Für die Berechnung gilt also zunächst einmal, dass jeder sein eigenes Gewicht ermitteln muss. Das kann einfach zu Hause auf der eignen Körperwaage passieren. Leichte Kleidung kann man dabei an lassen, Schuhe sollte man ausziehen. Wegen ein paar Gramm mehr oder weniger ist das Ergebnis des BMI-Rechners nicht zunichte gemacht.

Wer keine eigene Waage zu Hause hat, kann beispielsweise in der Apotheke eine verwenden.

Ist dieser Index aussagekräftig?

Kritik am BMI gibt es seit einigen Jahren. Er sei zu eng bemessen und liefere kaum Aussagen über die wirklich körperliche Gesundheit. Außerdem wird häufig kritisiert, dass die Spannen so enorm sind.

So ist beispielsweise jeder zwischen einem BMI von 19 und 25 bzw. 26 normalgewichtig – die Personen sehen aber völlig unterschiedlich aus (tatsächlich ist da von dünn bis dick alles dabei) und über die Fitness oder die Gesundheit wird so keinerlei Aussage getroffen.

Aber immerhin sagt der BMI sehr exakt aus, wann jemand eben wirklich aus der Reihe fällt. So ist eine Person mit BMI 17 eben ohne Zweifel zu dünn und einem mit einem BMI 30 viel zu dick.

Aus diesen Werten können Betroffene dann Maßnahmen ableiten. Es ist für Menschen, die kein Normalgewicht haben, gar nicht so einfach, sich dies einzugestehen. Oft merken sie es selbst auch nicht, weil sich ihr Zustand gewöhnlich anfühlt und wie enorm das Unter- oder Übergewicht wirklich ist, bemerken sie nicht.

Das kann der BMI-Rechner leisten:

Er kann Hilfestellung sein. Denn bei der meisten Kritik, stellt sich vor allem folgende Frage: Wie realistisch ist es, dass ein Mensch körperlich gesund ist, der einen BMI von über 30 oder von unter 15 hat? Es ist nahezu ausgeschlossen. Daher ist die Ermittlung der tatsächlich „Gesundheit“ zwar durchaus möglich. Dass dabei aber heraus kommt, dass eine betroffene Person topfit ist, obwohl sie 30 oder 40 Kilogramm zu viel mit sich herum schleppt, ist fast ausgeschlossen.

Der BMI-Rechner bringt erste Klarheit über die eigene Verfassung. Bin ich zu dick? Bin ich zu leicht für meine Größe? Sollte das Ergebnis sich nicht mehr im Normalbereich befinden, so wäre ein Arztbesuch dringend anzuraten.

Mit diesem können dann weitere Maßnahmen in Angriff genommen werden. Außerdem kann der BMI-Rechner auch bei der schrittweisen Erreichung der Ziele eine echte Motivation sein. So kann jeder, der ein paar Kilos verloren hat, den Rechner wieder einsetzen und sein neues Ergebnis betrachten.

Und wenn Übergewichtige dann tatsächlich den Bereich „Normalgewicht“ erreicht haben, ist das eine tolle Leistung, sie sich dann auch berechnen lässt und offiziell nachweisen lässt.

Wer braucht den Online-Rechner?

Wer gesund ist, sich fit fühlt und keinerlei Gewichtsprobleme hat, wird den Rechner natürlich nicht benötigen. Nutzen kann ihn aber trotzdem jeder. Es spricht nichts dagegen, die eigenen Werte einmal in Ruhe zu hinterfragen.

Ungesundes Gewicht entwickelt sich schneller, als man sich das vorstellen kann. In stressigen Phasen passiert es schlanken Menschen immer wieder, dass sie plötzlich ins Untergewicht abrutschen, weil sie nicht regelmäßig essen. Mit dem BMI-Rechner ist es einfach, sich die eigene Situation klar zu machen.

Oft folgt daraus ein Arztbesuch. Der ist auch grundsätzlich zu empfehlen, wenn die Werte stark von der Norm abweichen oder jemand bereits echte körperliche Beschwerden aufgrund seines Gewichts hat. Dann spätestens ist auch Handeln angesagt und es sollte keine Zeit verloren werden. Je früher man gegen Unter- oder Übergewicht ankämpft, desto besser.

Der selbst errechnete BMI kann auch dem behandelten Arzt mitgeteilt werden, so dass dieser eine Vorstellung davon bekommt, wie stark ein Patient unter seinem Gewicht leidet. Der Arzt wird den Wert vielleicht auch noch einmal überprüfen, eventuell noch einmal exakt die Körpergröße und das Gewicht feststellen. Die Ursachen für das ungesunde Gewicht können dann gemeinsam mit dem Arzt gefunden werden.