Fliegen in der Schwangerschaft: Tipps, Risiken und Empfehlungen

Alles über das Fliegen in der Schwangerschaft finden Sie hier: Tipps, Risiken und Empfehlungen!

Nehmen Sie sich 4 Minuten Zeit und lesen Sie diesen Beitrag aufmerksam durch!

Fliegen in der Schwangerschaft

Fliegen in der Schwangerschaft - bigstock.at, ID: 192389623

Sie sind schwanger und wollten mit dem Flugzeug verreisen? Dann haben Sie sich bestimmt schon gefragt ob und wie lange Sie noch mit dem Flugzeug reisen dürfen. Welche Regeln die Fluglinien vorschreiben und was Sie zusätzlich beim Fliegen beachten sollten, erfahren Sie hier!

Darf ich trotz Schwangerschaft mit dem Flugzeug in den Urlaub reisen?

Eine Flugreise ist trotz einer Schwangerschaft nicht ausgeschlossen. Der letzte Urlaub mit Ihrem Liebsten alleine kann noch einmal richtig entspannend sein. Noch können Sie sich ihre Zeit frei einteilen und die Seele ganz ohne Verpflichtungen baumeln lassen.

Es wird dazu geraten eine Reise mit dem Flugzeug im ersten oder zweiten Drittel der Schwangerschaft anzutreten. Für die meisten Frauen ist die beste Zeit für eine Flugreise im zweiten Trimester. Sie haben die Schwangerschaftsübelkeit hinter sich gebracht und haben viel Energie zur Verfügung. Zu diesem Zeitpunkt ist es Ihnen möglich ohne Bedenken eine Flugreise anzutreten. Wenn Sie vor der Abreise unter Bluthochdruck, Blutungen oder Schwangerschaftsdiabetes leiden, sollten Sie allerdings einen Arzt konsultieren und sich beraten lassen. Auch eine vorangegangene Fehlgeburt kann ein Ausschlusskriterium für eine Flugreise sein.

Was gibt es bei der Airline / Fluglinie zu beachten?

Schwangere Frau in Flugzeug
Schwangere Frau in Flugzeug (bigstock.at, ID: 126561599)

Fragen Sie direkt bei der betreffenden Airline nach, ob Schwangere nach der 27. Woche noch mitreisen dürfen! Bei einigen Airlines ist dies nämlich nicht der Fall, da ab dieser Woche das Risiko für Frühwehen ansteigt. Bei der Buchung des Flugtickets wird Sie niemand fragen, in welche Schwangerschaftswoche Sie sich befinden. Am Gate oder beim Check-In wird Ihnen diese Frage aber begegnen. Der Airline steht es frei Sie ab der 27. Woche nicht mehr mitzunehmen. Berechnen Sie vor Reiseantritt in welcher Woche Sie sich bei der Abreise befinden um diese Problematik zu umgehen.

Sollten Sie trotz allem nach der 27. Schwangerschaftswoche verreisen wollen, bereiten Sie sich vor: Konsultieren Sie vorab Ihren behandelnden Arzt. Dieser wird Sie körperlich untersuchen und Ihnen ein Attest ausstellen. Er muss Ihnen attestieren, dass die Wahrscheinlichkeit, dass die Wehen innerhalb der nächsten 72 Stunden auftreten äußerst gering ist. Nur dann haben Sie eine Chance mit der betreffenden Airline verreisen zu können. Auf den meisten Internetseiten der Airlines finden Sie einen solchen Attestvordruck als Orientierungshilfe.

Was gibt es zusätzlich zu beachten?

Wenn Sie in ein exotisches Land reisen wollen, sollten Sie sich vorab über eventuelle Reiseimpfungen beraten lassen. Nicht immer sind diese zwingend notwendig. Gerade in der Schwangerschaft sollte darauf verzichtet werden dem Körper Medikamente zu zuführen. Suchen Sie ihren Arzt auf, dieser kann Sie beraten, ob vorab Impfungen erforderlich sind oder nicht.

Auch eine Recherche im Vorwege über die Ernährung am Reiseziel kann nur von Vorteil sein. Eventuell gibt es einige Einschränkungen und Lebensmittel, die Sie lieber nicht konsumieren sollten. Schauen Sie nach, ob Ihnen vor Ort ein reichhaltiges Angebot an Obst oder Gemüse geboten wird. Sollte dies nicht der Fall sein, kontaktieren Sie vorab ihren Arzt. Dieser kann Ihnen geeignete Nahrungsergänzungsmittel empfehlen.

Wichtig: Sie sollten es vermeiden schwanger mit kleinen Flugzeugen zu fliegen, in denen ein Druckausgleich nicht möglich ist.

Denken Sie über alle Eventualitäten nach. Checken Sie vorab die medizinische Versorgung am Urlaubsort. Sie sollten vorab sicherstellen, dass eine medizinische Notversorgung für Sie immer möglich sein wird. Reisen Sie nicht in Länder, in denen diese Versorgung mangelhaft ausgestattet ist oder gar nicht vorhanden ist (zum Beispiel Afrika).

Eine Flugreise erhöht das Risiko einer Thrombose. Während eines Fluges (egal ob Kurz- oder Langstrecke) sollten Sie Kompressionsstrümpfe tragen um ihre Blutzirkulation zu fördern. Während des Fluges immer mal den Gang auf und ab zu laufen, kann Ihnen zusätzlich helfen und bringt Ihren Kreislauf in Schwung.

Seien Sie unbesorgt aufgrund der Strahlenbelastung an Bord. Immer wieder hört man, dass die Strahlungen zu Fehlgeburten führen können. Wenn Sie nur gelegentlich fliegen, stellt es kein Risiko für sie dar. Diese Warnung bezieht sich nur auf schwangere Frauen, die viel fliegen, sogar vielleicht täglich fliegen (Stewardess).

Tipps und Checkliste:

  1. Erstellen Sie sich gemeinsam mit Ihrem Partner einen großzügigen Zeitplan, der alle Eventualitäten berücksichtigt. Das macht es Ihnen möglich kurze Pausen einzulegen, falls diese benötigt werden.
  2. Denken Sie an die regelmäßige Nahrungsaufnahme. Gerade in der Schwangerschaft sind regelmäßige Mahlzeiten unerlässlich, damit Ihnen nicht schwindelig wird. Packen Sie sich vor Reiseantritt ein paar Snacks ein und sorgen Sie dafür, dass sie ausreichend trinken.
  3. Buchen Sie sich wenn möglich einen Platz in der ersten Reihe oder im Mittelgang. So haben Sie ausreichend Beinfreiheit und können häufig Aufstehen ohne die Mitreisenden zu stören.
  4. Das Wichtigste ist, dass Sie ihren Mutterpass ständig bei sich führen. Hiermit können Sie wenn benötigt den Entbindungstermin bestätigen.
  5. Der Scanner, den Sie an jedem Flughafen passieren müssen, schadet Ihrem Ungeborenen nicht. Lediglich Ihr Gepäck wird mit Röntgenstrahlen durchleuchtet.
  6. Auch ein Flug und der dazu gehörige Kabinendruck schadet Ihrem Baby nicht.
  7. Sollten Sie unter Übelkeit leiden, empfiehlt es sich einen Nachtflug zu buchen.

Wie Sie sehen ist es für Sie als Schwangere kein Problem eine Flugreise anzutreten. Mit genügend Vorbereitung und einer guten Organisation steht einer letzten Reise zu zweit nichts mehr im Wege. Genießen Sie ihren Urlaub, sorgen Sie für ausreichend Ruhepausen, eine ausreichende Trinkmenge und regelmäßige Mahlzeiten. Sie werden sehen, dass all ihre Sorgen vorab unbegründet waren.

Weitere Informationen dazu bieten etwa netdoktor.at in einem entsprechenden Ratgeber oder die Fluglinie Lufthansa auf ihrer Website.